Revier Wismarbucht

Die Wismarbucht erstreckt sich von See kommend neun Seemeilen in südlicher Richtung. Der Küstenverlauf auf der westlichen Seite ist geprägt durch vier kleinere Buchten. Am nordwestlichstem Punkt beginnend liegt ab der Steilküste von Klütz Höft die Boltenhagenbucht bis Tarnewitz Huk, an dem sich ein kleiner Hafen (früher militärisch genutzt) befindet. Er ist nur am Tage und aus südöstlicher Richtung erreichbar und besitzt keine Infrastruktur! Die zweite Bucht ist die Wohlenberger Wiek bis Wieschendorf Huk.
Es schließen sich drittens die Zierower Bucht mit einem Anleger mit guten Bademöglichkeiten und viertens die Hobener Bucht an.
Am südlichen Ende der Wismarbucht liegt die alte Hansestadt Wismar mit ausgeprägtem maritimen Ambiente.
Unser Hafen ist am Ende des Fahrwassers in westlicher Richtung neben der großen Schiffbauhalle. Die Einfahrt ist betonnt und Sie werden an Holzpricken in den Hafen bei 2,5 Metern Tiefe gelotst.
An der östlichen Seite erstreckt sich die Redentiner Bucht mit einem kleinen Jollenhafen (1,20m). In der Wismarbucht liegt die kleine Vogelschutzinsel Walfisch. Das Anlegen ist strengstens untersagt. Steuerbord Walfisch ist der Breitling, der die Insel Poel vom Festland trennt.
Den Abschluss in nördlicher Richtung macht diese Insel auf der sich der sich zwei Häfen befinden. Kirchdorf, ein altes Fischerdorf, ist über die Kirchsee und nur im Tonnenstrich für Kielboote erreichbar.
Timmendorf ist aus der Mecklenburger Bucht kommend durch seinen Leuchturm von weitem sichtbar.
Für Jollen ist die Wismarbucht überall sehr gut schiffbar. Kielboote sollten sich ohne Revierkenntnisse an die Betonnung halten.